Die Finger tanzen auf den Saiten – leichte Gitarrenklänge ertönen. Dann raschelt es leise, wie bei einem nächtlichen Spaziergang durch hohes Gras, ein Trommeln auf Holz, nicht aufdringlich, aber rege.
Dann endlich die tiefe, temperamentvolle Frauenstimme, erst leise, wie ein geflüstertes Geheimnis, dann nimmt sie Anlauf, wird erfüllter, sehnsüchtiger, treibender.
Die zweite Stimme bildet das Saxofon, mal als Antwort, mal als Argument gegen die erste. Und plötzliche entsteht eine Verschmelzung der beiden und doch: Der Schmerz in der Stimme bleibt, sie bleibt Strebende, stets Sehnsüchtige der Leidenschaft.

Versucht man die brasilianische Musik der Band REA SOM in Worte zu fassen, stösst man schnell an mediale Grenzen. Die von Bossa Nova, Latin Jazz und Samba geprägte Musik verkörpert exotische Leidenschaft. Sehnsucht, die sehnend sucht, was Leiden schafft. Diese Musik ist Lebensbekenntnis, das Leben in seiner Vielfalt zu erleben, sowohl unbeschwerte Leichtigkeit als auch tiefgründigen Schmerz zu leben“ – Aargauer Zeitung, 19.7.13

 

Die Sängerin Rea Hunziker ist seit einem Sommer in Brasilien von Land, Musik und Kultur so fasziniert, dass sie REA SOM ins Leben rief. Zu ihrem Quintett gehört der Gitarrist Martin Schenker aus Solothurn, der Luzernder Bassist Jonas Künzli, der Perkussionist Freddy Benitez aus Ecuador und der Zürcher Schlagzeuger Samuel Messerli. Zum REA SOM Duo, der kleineren, fast kammermusikalischen Formation, gehört der aus Freiburg (D) stammende Gitarrist Sebastian Pietrowiak.

Die Band spielt ausschliesslich brasilianische Musik - Bossa Nova, Samba und LatinJazz – und orientiert sich an Kompositionen der grossen brasilianischen Musiker wie Antônio Carlos Jobim, Gilberto Gil und Baden Powell. Die Eigenkompositionen der Sängerin entstanden nach einem Monat Rio de Janeiro, mit Lyrics, die am Praia de Ipanema geschrieben wurden. Songs, die von endlosen Horizonten, treibender Sehnsucht, lachenden Kindern, den Bildern im Herzen und der Magie des Lebens erzählen..

2013 realisierte die Band unter der Regie von Pablo Callisaya ein Musikvideo zum Song „Muito Pouco“, das von kulturdünger und dem Grand Casino Baden unterstützt wurde. Mit dem Musikvideo möchte REA SOM dem Schweizer Bossa Nova ein Gesicht geben und Rhythmus, Leichtigkeit, Sonne, was diese Musik ausmacht, weitergeben!

Musik vom leichten, unbeschwerten Lebensgefühl am Praia de Itaúnas bis zur temperamentvollen, belebten Karnevalstadt Rio de Janeiro!